Rückengerecht schwimmen - der Stil ist entscheidend

Crawl und Rückencrawl entlasten die Wirbelsäule


Chirosuisse Medienmitteilung, 6.7.2017

Schwimmen ist gesund. Der Auftrieb des Wassers entlastet die Wirbelsäule. Gleichzeitig verlangt der Widerstand des Wassers den Muskeln mehr Leistung ab. Nicht jeder Stil ist jedoch für den Rücken geeignet. Crawl und Rückencrawl entlasten den Rücken optimal. Brust- und Delphinschwimmen hingegen belasten Nacken und Rücken.

 

 

Ob sportlich ambitioniert oder aus Freude an der Bewegung - Schwimmen ist ein Volkssport. Die Schweizer lieben das Wasser, ob im Schwimmbad, im Fluss, im See oder im Meer. Besonders für Menschen mit Rückenproblemen ist die Bewegung im Wasser wohltuend. Der Auftrieb des Wassers entlastet speziell den Nacken sowie die Brust- und Lendenwirbelsäule. Beine und Fussgelenke profitieren davon, weniger Last zu tragen. Durch den Widerstand des Wassers werden andere Muskeln trainiert.

 

Crawl und Rückencrawl - schonend für die Wirbelsäule

Crawl ist ein ökonomischer und schneller Schwimmstil. Der wechselnde Armzug und gleichzeitige Beinschlag sorgen für Vortrieb. Die Wirbelsäule wird nur wenig belastet und die Überstreckung ist gering. Crawl eignet sich deshalb sehr gut für Menschen mit Problemen im Kreuz. Hingegen belastet das Crawlen die Schultern und den Hals, der zum Atmen seitlich aus dem Wasser gedreht wird. Noch geeigneter für den Rücken als Crawl ist Rückencrawl. Dr. Marco Vogelsang, Chiropraktor aus Zürich, erklärt weshalb: "Beim Rückencrawl liegt die Wirbelsäule in einer entspannten Lage. Wenn zudem die Schultern locker und beweglich sind, ist der Rückencrawl der Stil, der den Rücken am wenigstens belastet." Vogelsang nennt im gleichen Atemzug auch die Gefahren: "Ein Nachteil ist die fehlende Übersicht. Zusammenstösse mit anderen Schwimmern oder das Anstossen beispielsweise am Beckenrand sind gefährlich. Verletzungen wie ein gestauchter Nacken können die Folge sein." Auf abgesperrten Bahnen gibt es klare Regeln, auf welcher Seite der Bahn geschwommen wird, so dass Zusammenstösse vermieden werden können. Wo es wenige Schwimmer oder Hindernisse gibt, beispielsweise in einem See, ist Rückencrawlen eine Wohltat für den ganzen Körper.

Komplette Medienmitteilung
ChiroSuisse - Gesund schwimmen - worauf
Adobe Acrobat Dokument 144.5 KB